Wie ich über 10 Jahre lang jährlich 64 % Rendite erzielt habe

Mein bestes Investment

60 % Rendite pro Jahr über ganze 11 Jahre, das entspricht einem Gewinn von sagenhaften 700 %!
Runtergerechnet sind das 5,33 % pro Monat – und das mit nur einem einzigem Kauf.
In diesem Beitrag geht alles um mein bis jetzt bestes finanzielles Investment und ob es auch heute noch möglich ist solche Renditen zu erzielen.
Seid vorgewarnt: Die Geschichte ist nicht so spektakulär wie ihr vielleicht erwartet.

Die ersten Worte dieses Beitrages klangen wohl etwas verlockend und zu schön um wahr zu sein. Wie ist es bloß möglich über eine Dekade konstant über 60 % Rendite zu erzielen?
Nun, die Wahrheit ist es war nicht nur mein Verdienst, sondern vielmehr der meines Vaters. Auch Glück hat eine Rolle gespielt, das sollte angemerkt sein.

Es begann im Jahr 2003. Mein Vater arbeitete bei VW, also bei Volkswagen, in Wolfsburg. Er arbeitete schon einige Jahre dort und half mit die Firma zu dem zu machen was sie heute ist.
Er hatte keine Position im Management, er war ein einfacher Arbeiter. Aber genau diese Arbeiter haben über Jahrzente geholfen etliche Autos herzustellen – ohne diese Leute wäre die Firma nicht da wo sie heute ist.

Mein Vater arbeitete im Heizkraftwerk – soweit ich weiß hatte er nicht wirklich Spaß an dem Job –  aber er tat es um Geld zu verdienen.

Ich weiß allerdings das er seine Arbeitskollegen mochte und Zuversicht in das gesamte Unternehmen hatte. Kurzgesagt: Er entschloss sich dafür einen Teil der Firma zu besitzen, in welcher er angestellt war. Er kaufte sich Aktien.

Der damalige Arbeitsplatz von meinem Vater - das alte Heizkraftwerk in Wolfsburg.

Der Aktienkauf

2003 war es soweit und mein Vater erworb einige Aktien von Volkswagen. Das beste daran: Er schenkte mir 80 Aktien im Wert von 2.000 €, der Kurs damals betrug 25 € pro Aktie.
Damals war ich 14 Jahre alt und ich wusste nicht recht was ich mit diesen anstellen sollte. Ich freute mich das ich welche hatte, schenkte diesen aber nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit.
Je älter ich wurde, desto mehr wuchs meine Aufmerksamkeit für diese. Ich begann mich immer weiter für sämtliche Finanzen zu interessieren, denn Geld wurde immer mehr zum Thema.
Ich war in meinen besten Jugendjahren: „Geld ausgeben ist cool“, „Geld haben ist cool“, „etwas Party schadet auch nicht“, ihr versteht hoffentlich was ich meine.
Der Schulabschluss nahte, ich bekam meinen ersten Job… ich möchte euch nicht meine ganze Lebensgeschichte erzählen, denn dies soll noch ein Finanzblog bleiben.

Ich spule einige Jahre vor, genau gesagt 11 Jahre. Es ist das Jahr 2014.

2014 - Der Verkauf

Nachdem ich die letzten 7 Jahre vermehrt auf den Aktienkurs von VW geschaut habe und mittlerweile 24 Jahre alt war, entschloss ich mich dafür das an einem gewissen Punkt auch Aktien verkauft werden müssen.
Ich war, und bin, kein Aktienspezialist, hatte mir aber die magische Marke von 200 € ausgesucht. Sobald diese Grenze überschritten wurde wollte ich alle meine Aktien verkaufen.
Im Januar 2014 war es soweit, und alle 80 Aktien wurden vollständig verkauft. Ich erhielt 16.000 € – was ein großartiges Gefühl!

Eine Rendite von wahnsinnigen 700 %, ein Durchschnitt von 64 % im Jahr, 5,33 % im Monat, 0,175 % pro Tag.

Kauf- und Verkaufspunkt der VW Aktien. Von 25 € auf 200 €. Kursgewinn: 700 %


Rückblick

Rückblickend bin ich froh darüber das ich an diesem Punkt ausgestiegen bin. Damals brauchte ich das Geld und heute, 6 Jahre danach, steht der Aktienkurs bei 160 €.
Kurz nach meinem Verkauf notierte die Aktie zwar ihren Höchststand bei 260 €, trotzdem bin ich froh über meinen Gewinn. Es wäre naiv zu denken das man stets den perfekten Zeitpunkt erwischt.

 

Fazit: 16 Jahre später: Sind 64 % pro Jahr noch möglich?

Für die meisten Leser stellt sich wohl eine zentrale Frage: Sind diese Renditen auch heute noch möglich?
Die Antwort darauf lautet ja, auf jeden Fall. Man sollte sich nur im klaren sein, dass ich eine Menge Glück hatte – ganze 11 Jahre lang. Nicht alle Unternehmen haben sich gleichermaßen gut entwickelt.
Der Haken an der Sache: Leider können wir nicht in die Zukunft blicken und wissen welches Unternehmen es schafft.

Zur Veranschaulichung nehme ich 3 große Unternehmen die jedem bekannt sein sollten: Amazon, Tesla und SAP.
Ihnen sollte außerdem bewusst sein das 10 Jahre in einigen Branchen eine endlose lange Zeit sein können. Gerade Tech-Unternehmen können ein rasantes Wachstum hinlegen wenn alle Umstände stimmen.

Amazon - 2010 bis 2020 - Kurssteigerung: 1.500 % 150 % pro Jahr

Totale Kurssteigerung: 1.500 %

Durchschnittlicher Jahresgewinn: 150 %



Tesla - 2010 bis 2020 - Kursgewinn: 3.300 % ≙ 330 % pro Jahr



SAP - 2010 bis 2020 - Kursgewinn 190 % 19 % pro Jahr



Es geht auch in die andere Richtung

So schön diese Zahlen auch klingen mögen, in dem gleichem Zeitraum gab es etliche Konzerne bei welchen der Aktienkurs nicht steil nach oben ging, sondern , wo die Bilanz und damit die Kursrendite sogar ins Negative ging. Die wohl schlechteste Performence legte die Deutsche Bank hin. Vom 29. Januar 2010 bis zum 31. Januar 2020 mussten Investoren einen Rückgang von – 85 % hinnehmen.

Deutsche Bank - 2010 bis 2020 - Verlust von 85 % 8,5 % Verlust pro Jahr



Verlust ist nicht die Regel

Ein Verlust über 10 Jahre hinweg ist allerdings nicht die Regel. Der Dax stieg in diesen 10 Jahren um 131 % wie wir an dem Diagramm erkennen können. Das sind zwar keine 64% mehr pro Jahr, allerdings immer noch 13,1 % und damit eine stark positive Rendite, welche auf deutlich mehr Diversifikation und damit auf Sicherheit ausgelegt ist.

Der DAX - 2010 bis 2020 - Kursgewinn 131 % 13,1 % pro Jahr

Wichtiger Hinweis:

Alle Aktienkurse, Diagramm und Inhalte habe ich selber recherchiert, geschrieben und angepasst.

Es ist anzumerken das bei allen aufgeführten Aktien nur der eigentliche Aktienkurs berücksichtigt wurde, nicht aber weitere Gewinne wie die Dividendenausschüttungen. Auch wenn der Kurs eines Unternehmens gleichbleibend ist, so kann es möglich sein das einige Prozent als Dividende an alle Anleger ausgezahlt werden.

Das Schlusslicht dieser Liste war die Deutsche Bank mit einer erwartetenden Ausschüttung in Höhe von 0 %.

Von dem Schlusslicht bis hin zu der erwartetenden Rendite von Covestro in Höhe von 6,29 % waren alle Zahlen querbeet vertreten.

Hier einmal die zu erwartetenden Top10 Dividendenaktien in 2020.

 


Schlusswort - mein Fazit

Die Schlussfrage lautet also: Ist es noch möglich heutzutage Gewinne von bis zu 64 % pro Jahr zu erzielen?
Auf jeden Fall!
Allerdings ist dies nicht die Regel, außer wir haben einen unglaublich guten Riecher für die passenden Unternehmen. Nur wenige konnten erahnen das beispielsweise Apple, Tesla oder Amazon so erfolgreich werden wie sie heute sind. Bei einigen Unternehmen konnte sicherlich ein ein gewisser Hype mitgenommen werden, für normale Anleger ist dies allerdings nicht die Regel.

Schreibe einen Kommentar